Gesundheit

Krankenhäuser: Fallpauschalen abschaffen

Krankenhäuser: Fallpauschalen abschaffen

Krankenhaus-Fallpauschale pixabay Gesundheitsschutz

Das Abrechnungssystem, mit dem Leistungen der Krankenhäuser in Deutschland vergütet werden, erzeugt Kostendruck zulasten der Behandlungsqualität und der Beschäftigten.

Die dramatische Unterbesetzung in der stationären Krankenpflege – es fehlen mindestens 100 000 Vollzeitstellen – ist auch eine Folge des vor rund 15 Jahren eingeführten Fallpauschalen-Systems. Zudem hat dieses Abrechnungssystem eine Privatisierungswelle angeschoben, durch die es erstmals in der Bundesrepublik weniger Allgemeinkrankenhäuser in öffentlicher Trägerschaft gibt als Kliniken, die zu privaten, gewinnorientierten Konzernen gehören

Angesichts der negativen Erfahrungen empfiehlt der Pflegewissenschaftler Michael Simon von der Hochschule Hannover, die Fallpauschalen abzuschaffen. Ersetzen sollte sie ein Vergütungssystem, das von einer qualitätsorientierten staatlichen Krankenhausplanung ausgeht und die wirtschaftliche Sicherung aller Krankenhäuser gewährleistet, die benötigt werden. 
Der umfassende Bericht kann hier nachgelesen werden. Die Veröffentlichung der Hans-Böckler-Stiftung ist über diesen Link zu finden.